Es wurde 1880 erbaut. In einer Zeit in der die Deutschen großen Gefallen am Abbau von Kohle fanden. Als in jeder Stadt immer mehr Schornsteine gen Himmel ragten, die schwarze Rußsäulen ausstießen – jenseits von Umweltbewusstsein und erneuerbaren Energien. Doch dieses einladende Reihenendhaus ist mit der Zeit gegangen und zeichnet sich heute als wahres Energiesparwunder aus. Wir erklären, wie das möglich ist und wie Solar & Co funktionieren.

Hinter der gelben Fassade des Hauses im sächsischen Frankenberg steckt ein ausgeklügeltes Energiekonzept. Es besteht aus mehreren Komponenten, die das großzügige Familienhaus im Zuge seiner Sanierung 2011 erhielt. Und womit es auf einen Endenergieverbrauch von 11, 30 kWh/ (m² * a) kommt. Zum Vergleich: Bei einem ähnlich großen Haus liegt der Endenergieverbrauch in der Regel über 100 kWh/ (m² * a). Wie kommt das? Zum einen wäre da das umfangreiche Heizsystem. Als Grundlage dient hierfür eine moderne Brennwerttherme, die den Energiegehalt des eingesetzten Brennstoffs geradezu vollständig nutzt. Brennwertthermen gelten heutzutage als Standard bei der Anschaffung neuer Heizkessel. Zudem schreibt die Energieeinsparverordnung von 2015 vor, dass über 30-jährige Heizkessel gegen die effizienten Brennwertthermen ausgetauscht werden. Neben dieser zeitgemäßen Standardanlage wärmt das Haus seine Bewohner mit einer Solarthermie, einem wasserführenden Kamin und einem automatischen Pelletkamin. Zum anderen gibt es eine Photovoltaikanlage, die für Strom sorgt.

Kamine: wasserführend und automatisch?

Die Zeiten, in denen sich Eigenheimbesitzer zwischen dem gemütlichen Prasseln wärmender Flammen und sparsamer Heizungen entscheiden mussten, sind vorbei. Denn heute gibt es Kaminarten, die beides liefern. So auch wasserführende Kamine. Diese werden mit Holz oder Pellets befeuert und geben Ihre wohltuende Wärme in den Raum ab, in dem sie stehen. Doch die überschüssige Wärmeenergie geht bei einem wasserführenden Kamin nicht verloren, sondern wird in das gesamte Heizsystem des Hauses eingespeist. Ebenso clever, wenn auch auf eine ganz andere Weise, sind automatische Pelletkamine. Einerseits verbrennen Pelletkamine ihren Brennstoff CO2 neutral. Andererseits können sie mit Zeitschaltuhren und Temperaturregelungen sehr präzise heizen. Die Nutzer können bestimmen, wann der Kamin anfängt zu heizen, und wie warm er werden soll.

Mit der Kraft der Sonne: Solar und Photovoltaik

Ganz besonders ökologisch sind natürlich erneuerbare Energien. Dazu zählt auch die Sonnenergie, die mit einer Solarthermie sowohl zum Heizen als auch mit einer Photovoltaikanlage zum Stromerzeugen dienen kann. Bei solarthermischer Technik fangen Kollektoren die Sonnenstrahlen ein. Diese werden dann in thermische Energie umgewandelt und in das Heizungssystem geleitet. Da die kompletten Anschaffungskosten – Kollektoren, Pufferspeicher, Installation – sich zurzeit noch auf mehrere Tausend Euro belaufen, gibt es finanzielle Förderungen von verschiedenen staatlichen und privaten Institutionen (KfW, BAFA, örtliche Energieversorger). Dagegen ist Photovoltaik in den Anschaffungskosten inzwischen sehr günstig und sogar konkurrenzfähig mit der Anschaffung fossiler Stromversorgungen. Hier sammeln Solarzellen die Sonnenstrahlen, die letztlich als elektrische Energie das Haus mit Strom versorgen.
frankenberg2

Entspannter Geldbeutel, entspanntes Leben

Alles in allem sind es diese vorgestellten Komponenten, die das gelbe Familienhaus mit großzügigen sechs Zimmern zum modernen Eigenheim für Sparfüchse machen. Es wird mit seinem Energiekonzept dem heutigen Zeitgeist in Sachen Energiestandards mehr als gerecht – aber auch den heutigen Ansprüchen ans Wohnen. So gibt es im gesamten Erdgeschoss die beliebte Fußbodenheizung und das Dachgeschoss ist mit einer Wandheizung ausgestattet. Diese Großflächenheizungen erwärmen die Räume nicht nur gleichmäßig, sondern ermöglichen auch das Sparen von bis zu 10 % Betriebskosten – schon allein bei einem normalen Heizsystem. Bodentiefe Fenster sorgen zudem für Helligkeit und einem Ambiente zum Wohlfühlen. Als Sahnehäubchen bietet das hübsche Reihenendhaus eine große Dachterrasse und einen grünen Innenhof, der zu entspannten Sommertagen einlädt.

frankenberg

frankenberg7

frankenberg5

frankenberg6