Ist das Traumhaus gekauft und der Umzug geschafft, sollte an die kleinsten Mitbewohner gedacht werden. Denn auch Nager wie Kaninchen und Hasen verdienen ein Zuhause in dem sie sich rundum wohlfühlen. Gerade wenn die eigenen vier Wände einen Garten haben, spricht alles für einen Kleintiereinzug in ein Außengehege. Doch die flauschigen Gesellen sind mindestens genauso anspruchsvoll wie ihre Halter, wenn es um das Eigenheim geht.

Ansprüche ans Eigenheim bei Außenhaltung

Unendliche Weiten brauchen Kaninchen und Hasen zwar nicht, aber doch so einigen Platz zum Laufen, Hoch- und Weitsprung. So liegt die empfohlene Gehege-Größe für zwei Kaninchen bei mindestens 2 m². Schließlich hält Bewegung auch die Kleintiere vital und fit, damit sie zu Ostern alle Eier verstecken können.

Hase allein zu Haus ist keine gute Idee. Genauso wie der kleine Kevin würde ein Kaninchen zwar allein in seinem Stall eine Weile zurechtkommen, jedoch irgendwann seine Artgenossen schmerzlich vermissen. Also immer den Stall für mindestens zwei planen.

Trocken, wind-, sonnen- und frostgeschützt: Also am besten Vakuum verpackt? Das auch nun wieder nicht, schließlich brauchen Meister Lampe und seine Freunde Luft zum Atmen. Was sie aber nicht brauchen, ist Nässe, Wind, die pralle Sonne oder einen gefrorenen Boden. Daher empfiehlt es sich, das Gehege zum Beispiel nicht nach Süden auszurichten.

Der Feind im Garten: Katzen, Vögel und Hunde können schnell zur Gefahr von kleinen Nagetieren werden. Deshalb müssen ausreichend Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um ungebetene Gäste von den Kleintieren fernzuhalten. Einbrecher im Haus mag eben keiner gern.

Versteck spielen Kaninchen und Hasen gerne, da sie von Natur aus eher ängstlich sind. Ein postmoderner Glaskasten mit puristischer Einrichtung dürfte also nicht ihren Geschmack treffen. Möglichkeiten sich schnell zurückziehen zu können sind dagegen sehr willkommen. Das können zum Beispiel Tunnel und höhlenartige Einbauten sein.

Dem Boreout vorbeugen: Boreout, das ist das Gegenteil vom Burnout, also das sich zu Tode langweilen und von Unterforderung krank werden. So simpel Kleintiere wie Hasen und Kaninchen scheinen, sie denken mehr als wir es denken. Mit Spielzeugen aus dem Fachhandel oder selbst gebauten Geschenken kann man ihnen immer eine Freude machen. Genauso mit kreativer Futterplatzierung für ein wenig Gehirnjogging.

Traumwohnungen für Nager

Abschließend noch Inspiration für das geschmackvolle Eigenheim von Kaninchen und Hasen.
rabbit-decking

Ein solches Modul bietet den Nagern ein Zuhause mit Loftcharakter. In den Stall eingesetzt haben sie ihren eigenen Zen-Bereich und die Möglichkeit nach oben zu streben, falls es ihnen unten einmal zu kalt an den Läufen werden sollte.
rabbit-paradise

Dies ist eine Luxus-Mansion für wahre Bunnies. Die Traumvilla bietet viel Platz für eine ganze Familie und schützt sie vor Witterung und Feinden.
bunny-box

Green Building ist nicht nur bei uns Menschen angesagt. Auch Kaninchen und Hasen wissen begrünte Dächer sehr zu schätzen. Vor allem aber machen die zwei Eingänge dieses Haus ideal für die Zielgruppe. Dadurch können sie schnell rein und raus flitzen, wenn sie wieder einmal auf dem Sprung sind.

 

Titelbild: Kerstin Maier/ photocase.de

Bildquelle: justrabbits.com