Ist Berlin nun arm, aber sexy, reich an Lebensqualität und urbanem Metropolen-Flair oder laut und geschichtsträchtig? Wahrscheinlich gibt es nicht die eine Antwort, denn Berlin verbindet alle diese Eigenschaften auf 892 Quadratkilometern und in einer 777 Jahre alten Geschichte. Die heutige Bundeshauptstadt ist mit ca. 3,4 Millionen Einwohnern Deutschlands flächengrößte Kommune und die zweitgrößte der Europäischen Union. Sie bildet das Zentrum der Metropolenregion Berlin/Brandenburg, zu der 6 Millionen Einwohner gehören und gehört zu einer der meistbesuchten Städte des Kontinents.

Eine Tatsache, die nicht von ungefähr kommt, denn Berlin mauserte sich binnen des letzten Jahrhunderts zu einem Ballungsraum aus Kunst, Kultur, Gastronomie, Politik und hochinteressanter Historie. Preußens Glanz und Gloria, Monumentalbauten der NS-Zeit sowie Fingerabdrücke der DDR prägen das architektonische Stadtbild: Platte an Patina, Stuck an Speer und Jugendstil an jungem Design. Berlin ist, besonders im Bezirk Mitte, ein Freilichtmuseum aus Jahrhunderte alter Deutscher Geschichte.

Seit der letzten Fusionierung im Jahr 2011 unterteilt sich Berlin in 12 Bezirke und 96 Ortsteile, wobei Friedrichshain/Kreuzberg der am dichtesten besiedelte, Pankow der einwohnerstärkste und Köpenick flächenmäßig größter Bezirk ist. Zu diesen Bezirken und Ortsteilen kommen Berlins bekannte „Kieze“ hinzu, die innerhalb der amtlich betitelten geografischen Lagen einzelne Mikrokosmen bilden und Berlin seine buntgemischte Wohnkultur verleihen. Vom feinen Dahlem, über das gutbürgerliche Steglitz bis hin zum orientalisch-europäischen Schmelztiegel Kreuzberg, bietet Berlin für jeden Bewohner das passende Zuhause.