Der Stadtteil Bilk ist mit 37.000 Einwohnern auf einer Fläche von 5,5 Quadratkilometern nicht nur der am dichtesten besiedelte, sondern auch einer der beliebtesten Bezirke in der Düsseldorfer Innenstadt. Vor allem Studenten prägen das Bilker Stadtbild, da sich die renommierte Heinrich-Heine-Universität in direkter Nachbarschaft bzw. Fahrradnähe befindet.

Bilk wird aber nicht nur wegen seiner zentralen Lage und guten Anbindung geschätzt, großzügige Alleen und Altbauten sorgen für ein entspanntes Lebensgefühl und zahlreiche Bars und Restaurants mit internationaler Küche bieten kulinarische Abwechslung. Für eine kulturelle Bereicherung sorgen Musik-, Kunst-, und Theaterhäuser wie die Jazz-Schmiede oder Boui Boui Bilk, die auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik Ausstellungen und Konzerte organisieren.

Während der Bilker Norden mit vielen kleinen Läden über die besten Einkaufsmöglichkeiten verfügt, findet man im Südwesten am Aachener Platz den größten und ältesten Trödelmarkt der Stadt. Hier wird seit über 37 Jahren jeden Samstag verkauft, gefeilscht und getauscht und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass die ein oder andere Marktkoryphäe noch keinen Samstag verpasst hat. Wer es nach dem Martktrubel etwas ruhiger mag, der sollte dem Botanischen Garten einen Besuch abstatten. Der imposante Kuppelbau beherbergt Pflanzen aus der ganzen Welt. In der 2004 eröffneten Orangerie kann man etwas mediterranes Flair tanken – einfach einmal Augen schließen und tief Luft holen!

 

Titelbild: Jürgen W / photocase.de