Wenn der Lenz mit den ersten warmen Sonnenstrahlen an die Tür klopft, dann lassen ihn die meisten gerne ins Haus: den Frühling. Und das geht natürlich am besten mit Blumen. Von Schnittblumen wie Tulpen über Hyazinthen-Zwiebeln bis hin zum lockeren Zweigenarrangement gibt es viele Möglichkeiten, sich an den Frühlingsboten zu erfreuen. Hier unsere besten Ideen, um in unserem Zuhause Frühlingsgefühle zu verteilen.

Bunt goldener Schnitt

Sehr große Vielfalt bieten Schnittblumen. Verschiedenste Farben und Formen lassen die unterschiedlichsten Kombinationsmöglichkeiten zu. Jeder dürfte Blumen und Arrangements nach seinem Geschmack finden. Doch ihre Schönheit ist vergänglich. Gerade aber diese Vergänglichkeit bringt Abwechslung. Denn man kann sie zu seinem Vorteil nutzen und immer wieder neue Möglichkeiten ausprobieren. Beliebte Frühlingsblumen für die Vase sind die bunten Tulpen und die gelbweiß edlen Narzissen.

Auf den grünen Zweig kommen

Wem die üppigen Kelche von Tulpen und Co. zu viel sind, der kann auch auf elegante Arrangements von Zweigen zurückgreifen. Dabei muss es nicht zwangsweise in die opulenten Ostersträuße nach Großmutters Art ausufern. Eine Handvoll Zweige locker in eine Glasvase gesteckt oder sogar auf mehrere Gläser verteilt, bringen die fröhliche Leichtigkeit des Frühlings auf jeden Tisch und auf jedes Regal oder Sideboard. Der Klassiker sind rosa Kirchblütenzweige und die rustikaleren Weidenzweige mit ihren flauschigen Kätzchen. Immer gefragter sind auch Forsythienzweige. Mit ihren gelben Blüten bringen sie die Sonne nach Hause.

Lang lebe die Natur

Schnittblumen und Zweige sind aufgrund ihrer kurzlebigen Blütenpracht natürlich nicht jedermanns Geschmack. All die, die etwas Dauerhaftes suchen, können auf mit Blumen und Erde gefüllte Gefäße zurückgreifen. Holzkästen mit bunten Hyazinthen-Zwiebeln oder Veilchen erzeugen farbenprächtige Dekohighlights. Aber auch weiße Schneeglöckchen in kleinen Glasschalen setzen liebliche Frühlingsakzente. Für eine noch natürlichere Atmosphäre sorgt ein wenig Moos als Füllelement.

Kleine und feine Details im Trend

Rosa oder hellblaue Tisch- und Platzdecken sowie in diesen Tönen gefärbte Glasgefäße sind die idealen Gefährten für alle Blumen und Pflanzen. Doch auch rustikale Leinen zum Zusammenbinden und statt Moos auch Stroh zum Füllen sind angesagte Dekoelemente.

Mit diesen Ideen zieht überall der Frühling ein, ob Wetter und Natur draußen schon auch so weit sind oder den Winter verlängern. Wer noch an den Frühjahrsputz muss, um überhaupt erst einmal eine würdige Umgebung für die Frühlingsboten zu schaffen, der findet hier die besten Tipps: 7 Tipps damit die Wohnung aufblüht.

 

Titelbild: marshi/ photocase.de

Bild: Africa Studio/ fotolia.com