Mit den fallenden Temperaturen ist in den meisten Haushalten heizen angesagt. Dabei ist es vor allem unter der Woche oft nur mit Kompromissen möglich, Schlaf- und Wohnzimmer abends wohlig warm zu kriegen. Denn tagsüber ist in vielen Fällen niemand zu Hause, der die Heizungen aufdrehen könnte, damit es pünktlich zum Feierabend angenehm warm ist. Diese und weitere Heizprobleme lösen Smart Heizungen, Regelungssysteme und Thermostate.

Smart heizen ist ein Bestandteil des Prinzips vom Smart Home. Dabei sollen vernetzte Heizsysteme den Energiebedarf effizienter decken, sodass Geldbeutel und Umwelt geschont werden. Zum intelligenten Heizen gehört auch die Vernetzung der Heizungen mit dem Smartphone. Damit ist via App die Kontrolle der Temperatur zu Hause von überall möglich. So kann von der Arbeit aus im Wohnzimmer schon mal geheizt werden, damit es später beim Fernsehabend kuschelig warm ist. Viele intelligente Heizsysteme lernen sogar zu welcher Zeit sich Leute im Haus befinden, wie warm sie es mögen, und schalten sich ganz von allein rechtzeitig ein. Einige Systeme sind sogar derartig gerissen, dass sie mithilfe einer externen Wetterstation die aktuelle Wetterlage einbeziehen.

Die kluge Heiztechnologie funktioniert wie das Smart Light. Ein Thermostat wird mit einer passenden Bridge verbunden. Diese Zwischenstation sorgt dafür, dass das Thermostat sich mit dem eigenen Internet Router und so auch mit dem Smartphone vernetzen kann.

Vor allem Großkonzerne wie Telekom, RWE oder Fritz! bieten solche smarten Heizsysteme im Zuge ihrer Smart Home-Komplettprogramme an. Doch es gibt auch intelligente Einzellösungen, die meistens für verschiedene Heizarten nutzbar sind. So spielt es bei Anbietern wie Tado, Netatmo oder Nest oft keine Rolle, ob mit Öl oder Gas geheizt wird, in einem Einfamilienhaus oder über eine Gasetagenheizung. Die Installation der Einzelgeräte ist sehr einfach gehalten, damit jeder mit wenig Aufwand smart heizen kann. Wie die Thermostate und Systeme im Einzelnen funktionieren, erklären die Hersteller anschaulich auf ihren Webseiten.

Hier stellt realblog die intelligente Matratze Luna vor. Über Smart Grids informieren wir hier.

 

Titelbild: time/ photocase.de