Sie funkeln und glitzern, haben strahlend weiße Wände und durchsichtige Betten, die aussehen als wären sie aus Kristall: Die Zimmer des schwedischen Eishotels im nördlichen Jukkasjärvi sehen so märchenhaft schön aus, dass sie jede Schneekönigin zufriedenstellen würden.

Seit 1989 kann jeder, der auf einen winterlichen Winter Lust hat, seinen Urlaub in der nordschwedischen Provinz im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis legen. Dabei gibt es in dem Eishotel von einfachen Snow Rooms über dekorative Art Suites bis hin zur luxuriösen Deluxe Suite inklusive Sauna für jeden Schneeliebhaber die passende Übernachtungsmöglichkeit. Die einzige Prämisse: Kälte unempfindlich sollte man sein, denn geschlafen wird bei -5 bis -6 Grad Innentemperatur in dicken Schlafsäcken auf echtem Rentierfell. Zu einem ganz besonderen Erlebnis machen den Aufenthalt auch die Polarlichter. Denn das Eishotel ist nur 200 km vom Polarkreis entfernt. In den Northern Lights-Zimmern können Gäste sogar noch beim Einschlafen das atemberaubende Naturschauspiel bestaunen.

ART & DESIGN book 2015, ICEHOTEL, iCelebrate25, Luxury suite "Tolackuntur" Design by Javier Opazo and Cristian Winckler.

Noch mehr Eishotels gibt es in Norwegen (u.a. Kirkenes Schnee Hotel), Finnland (Schneeburg von Kemi), Österreich (u.a. Ice Camp), Alaska (Aurora Ice Cold Hotel) und Kanada (Eishotel Quebec).

DSC3373-1140x761

ART & DESIGN book 2015, ICEHOTEL, iCelebrate25, Luxury suite "Rococo" Design by Luc Voisin and Mathieu Brison.

 

Titelbild und Fotos: Paulina Holmgren/ icehotel.com