Jogginghose aus, Hosenanzug an, die Frisur mit ein wenig Haarwachs bändigen, das Lieblings-T-Shirt durch ein gebügeltes Hemd ersetzen und die Augen mit etwas Wimperntusche zum Strahlen bringen: Mit wenigen Handgriffen wird aus unserem privaten Ich eine der Öffentlichkeit repräsentable Person, nach der man sich gerne umdreht. Das, und eigentlich nichts anderes, ist Home Staging – schön machen zum Anschauen.

Wieso soll ich meine Wohnung dekorieren und zurechtmachen, wenn sie doch sowieso zum Verkauf steht? Ein bekanntes schwedisches Möbelhaus sagt es bereits richtig: Wir wohnen nicht, wir leben. Und leben ist wohlfühlen, gestalten und verwirklichen. Im Bewerbungsprozess um neue Besitzer gilt es daher heutzutage, Wohnwelten zu kreieren. Getreu dem Motto, „Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist.“ Eine Kaufimmobilie ist oftmals der Spiegel unseres Seins, Home Staging ermöglicht lediglich das Spiegelbild, das Interessenten sehen möchten.

Was das bedeutet? Kissen aufschütteln, Vorhänge anbringen, Privates eintüten und Raum für individuelle Gestaltungswünsche schaffen. Bereits mit minimalem Einsatz können Sie einen höheren Verkaufspreis durchsetzen und die Vermarktungszeit verkürzen – im Home Staging gibt es keine verwohnten 3-Zimmer-Wohnungen sondern ausschließlich Wohnoasen, die Lust auf Mehr machen.

8 Tipps, die den Wert Ihrer Immobilie steigern: Hier zur Infografik!

Home Staging an einem Zimmer

Im Folgenden finden Sie 10 Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V.:

1. Betrachten Sie ab sofort Ihr Haus als Objekt, das zum Verkauf steht nicht länger als Ihr Zuhause.
Damit fängt alles an!

2. Polieren Sie das Haus von außen auf!
Unordnung und Chaos schrecken Interessenten ab – die womöglich gar nicht erst eintreten wollen! Entfernen Sie Müll, Kinderspielzeug, düngen Sie den Rasen und schneiden Sie Hecken und Sträucher. Reinigen Sie Haustür, Hausnummer und Briefkasten. Das wirkt!

3. Schaffen Sie Platz!
Denn das ist es, was Käufer sehen wollen. Achtung – ein unaufgeräumtes Haus wirkt kleiner als es ist! Sortieren Sie Unnützes aus und entsorgen Sie alles, was Sie nicht mehr brauchen. Vergessen Sie auch die Garage nicht.

4. Reinigen und reparieren Sie!
Gehen Sie hierfür durch jeden Raum und erstellen Sie zwei Listen: eine fürs Reparieren, eine fürs Reinigen. Besonders wichtig sind Eingang, Küche und Bad. Vergessen Sie auch Wände, Decken und Fenster nicht. Ihr Haus sollte in tadellosem Zustand sein, wenn Interessenten kommen!

5. Streichen Sie!
Auf jeden Fall die wichtigsten Räume. Eingang, Wohn-, und Esszimmer, Küche und Schlafzimmer in frischen, neutralen Farben. Bedenken Sie, dass dunkle Farben einen Raum optisch verkleinern.

6. Erneuern Sie!
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Möbel, Leuchten und Accessoires zeitgemäß wirken. Das muss nicht viel kosten: Tauschen Sie Griffe oder Arbeitsplatten in der Küche aus, oder gönnen Sie dem Schlafzimmer neue Kissen, Nachttischlampen und eine neue Tagesdecke, das macht viel aus.

7. Entpersonalisieren Sie!
Da Sie nicht wissen, wer sich für Ihr Haus interessiert, empfehlen wir, Ihr Haus so neutral wie möglich zu präsentieren. Entfernen Sie religiöse oder politische Symbole, überflüssige Sammlungen, Krimskrams und Nippes. Ebenso Fotos der ganzen Familie, denn Sie verkaufen eine Immobilie – nicht Ihr Zuhause!

8. Sorgen Sie für optimale Lichtverhältnisse!
Ein helles Haus ist ein großes Haus. Also öffnen Sie sämtliche Rollos, Gardinen, etc. Fügen Sie evtl. Lampen hinzu: Stehlampen, Tischlampen, Deckenlampen, es kann nicht hell genug sein!

9. Optimieren Sie den Platz!
Die optimale Platzierung von Möbeln und Accessoires ist äußerst wichtig. Sie erzeugt ein ansprechendes und behagliches Ambiente.

10. Sorgen Sie dafür, dass die bestmöglichen Fotos Ihrer Immobilie im Internet zu sehen sind!
Wenn Ihre Fotos sich nicht (positiv!) von der Masse abheben, verpassen Sie womöglich Hunderte potenzieller Käufer.

 

Weitere Informationen und Tipps zum Home Staging gibt es hier: Home Staging – schneller zum Immobilienverkauf

Küche vor Home Staging

Küche nachher

Wohnzimmer vorher

Wohnzimmer nachher

Küche vor Home Staging

Küche nach Home Staging

 

 

Fotos: Anna Rosenberg, Artenstein Homestaging & ReDesign