Gute Immobilienfotos sind ein wichtiger Bestandteil für Inserate und Exposés. Dabei gibt es eine Menge zu beachten. Schließlich sollen die Fotos hochwertig und hübsch werden, damit sie Kaufinteressenten für die Immobilie begeistern. Wir haben Ihnen die 5 besten Tipps zur Immobilienfotografie zusammengestellt.

1) Licht

Fotografieren Sie die Immobilie bei Tageslicht, idealerweise an sonnigen Tagen. Dabei sollten die Räume gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Das heißt, dunkle Flure und Räume beleuchten Sie am besten zusätzlich. Schatten gilt es zu vermeiden.

2) Außen- und Innenbilder

Machen Sie nicht nur Bilder der Wohnräume. Auch der Hauseingang und das Gesamtgebäude von außen sind für Kaufinteressenten informativ. Bei einem besonders großen und schönen Garten gehören Fotos des Grundstücks natürlich auch ins Fotoensemble.

3) Größer, heller und auf Details achten

Die Räume wirken größer und sind besser sichtbar, wenn Sie kleinteilige, bewegliche Gegenstände für die Fotos entfernen. Zurückgezogene oder offene Jalousien und Vorhänge machen die Räume ebenfalls größer und heller. Wichtig ist zudem, dass Sie als Fotograf auf kleine Details achten, wie ein ausgeschalteter Fernseher, ein zugeklappter Toilettendeckel und sich nicht per Spiegelung auf den Fotos verewigen.

 

Tipp: Führen Sie auch im Hinblick auf Besichtigungen Home Staging durch. Wie das funktioniert lesen Sie hier: Home Staging – schneller zum Immobilienverkauf.

 

4) Die Räume erfassen

Ihr Kunde will die Immobilie sehen, nicht die Möblierung – vor allem, wenn die Möbel nicht zum Verkauf stehen. Daher ist es wichtig, die Räume auf den Fotos als Ganzes zu erfassen.

5) Gute Qualität

Achten Sie darauf, dass die Bilder nicht verwackeln und gerade sind, ein Stativ hilft Ihnen dabei. Es kommt auf eine hohe Auflösung an und auf eine verzerrungsfreie Perspektive. Am besten fotografieren Sie jeden Raum mehrmals, um sich dann für das schönste Foto entscheiden zu können.

Beherzigen Sie diese Tipps, um hochwertige und schöne Fotos für die Immobilienanzeige und das Exposé zu erhalten. Denn auch beim Immobilienverkauf gilt: Der erste Eindruck zählt.

 

Titelbild: hugo333/ photocase.de