Wer sagt, dass kleine Apartments nicht schick und kunstvoll eingerichtet sein können? Wir sicherlich nicht, denn besonders in Großstädten zeichnet sich ein gewaltiger Lebenswandel ab: Single ist das neue Schwarz! Immer mehr Alleinstehende suchen nach überschaubarem, bezahlbarem und urbanem Wohnraum in Deutschlands Metropolen. Sämtliche Immobilienportale, darunter auch realbest, verweisen bei der Suche nach Wohnungen zwischen 30-50 Quadratmetern allein in Berlin teilweise auf 12-seitige Angebotslisten.

Nun stellt sich jedoch die nächste Herausforderung: Platzmangel! Wie richte ich mich praktisch, gemütlich und wohnlich in meiner „Mikrowohnung“ ein, wenn ich auf mein Sofa, mein Doppelbett und Vintage-Kommode nicht verzichten möchte? realblog möchte diese Fragen beantworten und hat sich auf die Suche nach dem ein oder anderen Interior-Schmankerl zum Thema „minimalistisches Einrichten“ gemacht:

Ist die Wohnung trotz Einrichtungstipps zu klein? Hier finden Sie Verkaufstipps für Ihre zu kleine Wohnung

Das Hochbett, kein Überbleibsel aus unserer Kindheit, sondern eine platzsparende und kreative Art, schlafen zu gehen! Ob nun Schubladenelemente oder ein Teil der Wohnzimmermöbel – unter einem Hochbett lässt sich so gut wie alles verstauen. Je nach Ausführung und Deckenhöhe,  kann eine Art 2. Ebene im Zimmer entstehen. Das sieht extrem cool aus und kreiert ein ganz anderes Raumgefühl.

Hochbett 2

Auf die Wände, fertig, los! Frei nach dem Motto „Schwerkraft, nein danke!“ sollte man beim Einrichten eines kleinen Raumes nicht zwangsläufig nur den Boden als Abstellfläche sehen – „hochstapeln“ ist jetzt angesagt. Neue Regalsysteme können elegant und smart zugleich sein und bieten die Möglichkeit, Wände als Ablage zu benutzen. Hierbei helle Farben bevorzugen, das wirkt leicht und lässt die Wände trotz Möblierung offen wirken.

Nicht vergessen: Regale sind tolle Raumtrenner, aus eins mach zwei!

Querstreifen machen dick: Im Falle eines kleinen Raumes ist das richtig – und genau das wünschen wir uns für unser „Mikroapartment“. Mit Querstreifen verleiht man dem Raum mehr Tiefe und Dynamik. Lassen Sie den Raum größer wirken und toben sich farblich aus!

Ein kleiner Tipp noch für mutige Dekorateure: Streichen Sie entgegen aller Richtlinien und akzentuieren Sie einzelne Möbelstücke durch den „Leuchteffekt“:

Leuchteffekt

Oder lassen Sie die Farbrolle einfach an der Decke weiterlaufen. Immer der Nase nach.

Farbverlauf

Ritter der Tafelrunde – der ausziehbare Esstisch. Nichts Neues denken Sie? Dann machen Sie sich mal auf was gefasst, denn dieses Modell rattert und poltert nicht beim Ausklappen. Man sieht auch keine Schraubenkonstruktionen o.ä. – Fletcher Capstan von Fletcher Tables vergrößert sich in Sekunden auf das Doppelte. Und das mit einem einzigen, geschmeidigen Handgriff

Esstisch

Was liegt denn da drunter? Nein, Sie haben nichts verloren, sondern lediglich praktisch aufbewahrt. Neben alten DM-Münzen und Chips-Überresten lässt sich unter Ihrer Couch auch Brauchbares verstauen. Dieser Bereich sollte nicht vernachlässigt werden, denn was den Blicken der Gäste verwehrt bleiben soll, lässt sich hier originell verstauen. Sei es die Kuscheldecke oder die kitschige CD-Sammlung aus den 80ern. Es gibt Dinge, von denen man sich auch auf kleinem Raum nicht trennen muss.

Mit Home Staging das Zuhause aufmöbeln: Erfahren Sie auf realbest.de, wie es geht

Bildquellen:

apartmentherapy

malerschablone

Wohnideen

ikincustoms