Die meisten Experten und Immobilienmarktteilnehmer sehen Berlin trotz des starken Preisanstiegs der letzten Jahre noch immer am Beginn einer Entwicklung hin zu internationalem Niveau. Auf der anderen Seite ist die Frage, welche Zwischenbewegungen der Markt in diesem wahrscheinlichen aber langfristigen Zyklus bis dahin unternehmen wird. Denn Fakt ist, dass der starke Wettbewerb um Projekte zwischen Investoren zu einem Anstieg der Ankaufspreise für Bestandshäuser und Grundstück geführt hat. Dies führt zu einem notwendigen Niveau an Verkaufspreisen, das den Erwerb einer erstellten Eigentumswohnung für den normalen Berliner immer schwieriger macht. Haben wir ein vorläufiges Zwischenhoch erreicht? Was sind die Hintergründe des aktuellen Booms?

Hohe wirtschaftliche Entwicklungsdynamik in Berlin

Trotz weiter vergleichsweise bescheidenem Beschäftigungs- und Einkommensniveau wird Berlin eine hohe wirtschaftliche Entwicklungsdynamik bescheinigt. Berlin belegt im Dynamikranking aller Bundesländer der Initiative Soziale Marktwirtschaft (INSM) den 3. Platz. Berlin verzeichnete in den vergangenen Jahren ein überdurchschnittlich hohes Wirtschaftswachstum, einen starken Anstieg der Erwerbstätigkeit und eine steigende Exportquote. Der Anteil der Hochschulabsolventen unter den Beschäftigten liegt mit 15,2 % auf Platz 1 im bundesweiten Vergleich –  der Bundesdurchschnitt beträgt 10,8 %.

Berlin ist Brutkasten für internetbasierte  Innovationen

Ein prominentes Beispiel für die wirtschaftliche Dynamik der Stadt ist die Internetbranche. Die weltweit besten IT- und Internetexperten außerhalb des Silicon Valleys findet man mittlerweile in Berlin. Berlin ist ein Brutkasten für internetbasierte Geschäftsmodelle und Innovation und schafft Arbeitsplätze. Wer kennt nicht die Werbespots „Schrei vor Glück“ des Ecommerce Unternehmens Zalando. Das Unternehmen ist heute Marktführer und hat ehemalige Riesen wie die Otto Gruppe im Bereich des Online Schuh- und Modeverkaufs abgehängt.  2008 in Berlin Mitte gegründet, arbeiten mittlerweile ca. 3.000 Mitarbeiter für das Unternehmen –  die meisten davon an Standorten in Berlin.

Einwohnerzahl Berlins wächst weiter stark

Platz 1 im Ranking der Bundesländer erreicht Berlin insbesondere auch bei der Einwohnerentwicklung. 3.501.900 Einwohner wohnten Ende 2011 in Berlin – ein Anstieg um 41.100 Menschen bzw. 1,3 % innerhalb des Jahres und damit die mit Abstand größte Bevölkerungszunahme in Berlin seit der Wiedervereinigung. Diesen wirtschaftlichen und soziodemografischen Entwicklungen steht überraschender Weise eine im Großstadtvergleich schwach wachsende Bautätigkeit und Angebotsverknappung gegenüber. Ein überdurchschnittlicher Anstieg der Bautätigkeit konnte nur im Bereich der High End-, Premiumwohnungen zwischen 5.000 EUR bis 10.000 EUR pro Quadratmeter Kaufpreis verzeichnet werden. Gemäß dem Amt für Statistik Berlin Brandenburg wurden in 2011 4.500 Wohnungen fertig gestellt – das sind 1,31 Wohneinheiten je 1.000 Einwohner. In München betrug dieser Wert im gleichen Jahr 3,92 Einheiten und in Köln 2,80 Einheiten je 1.000 Einwohner. Diese Entwicklungen setzten sich in 2012 fort.

Historische Höchstpreise wurden in 2012 markiert

Die starke Zunahme der Nachfrage nach Immobilien und Eigentumswohnungen wurde von sehr günstigen Finanzierungszinsen für Käufer begleitet und unterstützt. Die gleichzeitige relative Verknappung des Immobilienangebots sorgte insgesamt für starke Preisanstiege am Markt und für zum großen Teil historische Höchstpreise in 2012. Dieser allgemeine Preisanstieg fiel in einigen Stadtteilen extrem aus – in Friedrichshain-Kreuzberg beispielsweise fast explosionsartig. Von dieser dynamischen Preisentwicklung in den zentralen Innenstadtlagen profitieren zunehmend auch Lagen außerhalb des S-Bahnrings und Berliner Stadtrandlagen, auf die sich die Markttätigkeit und –Entwicklung ausbreitet.

Die Investitionstätigkeit in Neubauten und die Bestandssanierung wird weiter steigen. Gleichzeitig wird aber auch die Nachfrage weiter zunehmen zunächst vor dem Hintergrund der weiter wachsenden Bevölkerungszahl aber auch weil immer mehr Mieter aufgrund stark gestiegen Mieten den Kauf ihrer Eigentumswohnung planen. Berlin weist mit einer Eigentumsquote von ca 16 % ein sehr geringes Niveau auf. Die durchschnittliche Eigentumsquote der 13 größten deutschen Städte liegt bei ca. 46 %. Wenn sich dieses Lücke schließen sollte, entstünde daraus eine Nachfrage nach 300.000 bis 400.000 Eigentumswohnungen und Eigenheimen.

Ein guter Zeitpunkt Ihre Immobilie zu verkaufen?

Eindeutig ja! Muss ich heute zwingend verkaufen, da Berlin bereits seinen absoluten Hochpunkt erreicht hat? Sehr wahrscheinlich nicht!

Stellen Sie Ihre Fragen an einen erfahrenen Notar!

Jeder Immobilienverkauf, Hausverkauf oder Wohnungsverkauf ist notariell zu beurkunden. Der Notar ist neutrale Instanz und vermittelt zwischen Käufer und Verkäufer der Immobilie. Notare sind bestens ausgebildete Volljuristen und repräsentieren einen exklusiven Berufsstand. Realbest.de wird in den nächsten Tagen ein ausführliches Interview mit einem zum Thema Immobilienverkauf sehr erfahrenen Rechtsanwalt und Notar führen. Es geht dabei um Ihre Fragen! Fragen, die Sie beim Thema Hausverkauf oder Wohnungsverkauf am meisten beschäftigen. Sie möchten Ihre Wohnung oder Ihr Haus verkaufen? Nutzen Sie die Möglichkeit und posten uns Ihre Fragen und Themen rund um den Immobilienverkauf.