Teuer, teurer, Rheinblick. Ungefähr so könnte man die aktuelle Preisentwicklung für Wohnimmobilien in Metropolen direkt am Rhein kurz und knackig zusammenfassen. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf kosteten Neubauwohnungen im Jahr 2015 dem Forschungsinstitut Empirica zufolge 4.350 Euro pro Quadratmeter. Bestandsobjekte wurden mit durchschnittlich 2.650 Euro pro Quadratmeter gehandelt. In Ufernähe liegen die Wohnimmobilien sogar über diesen Durchschnittswerten. Zwar ist der Düsseldorfer Wohnimmobilienmarkt als teuerstes Pflaster im Rheinland bekannt, doch die Nähe zum Wasser schlägt offensichtlich zusätzlich zu Buche. Das gilt nicht nur für Düsseldorf. In der Nachbarstadt Köln muss man 3.500 bis 3.700 Euro pro Quadratmeter in einem Hochhaus aus den 60er Jahren für günstig halten, wenn die Wohnung in Rheinnähe liegt. Da sollte man die Umgebung durchaus in Betracht ziehen. Denn weiter weg vom Wasser bekommt man dafür schon eine Neubauwohnung.

Vielfältiges, aber geringes Immobilienangebot trifft auf hohe Nachfrage

Dabei liegt Köln mit seinem klaren Preisanstieg im Trend. Denn insgesamt steigen die Preise derzeit in allen deutschen Metropolen. Nach Zahlen von Empirica sind in der Rheinmetropole im vergangenen Jahr die Preise für Wohnimmobilien im Neubau um 8,3 Prozent auf durchschnittlich 3.900 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Bestandsobjekte verteuerten sich um 10,9 Prozent auf 2.550 Euro pro Quadratmeter. Bei allen Objektarten und in allen untersuchten Städten treibt die Rheinnähe den Preis weiter in die Höhe. Wer in Wassernähe leben oder gar den Rhein vom Wohnzimmer aus sehen will, muss auf jeden Fall mit Mieten und Kaufpreisen weit über den Durchschnitt rechnen. Die Nachfrage ist einfach deutlich größer als das Angebot, denn Wohnungen mit Rheinblick sind selten. Dabei ist das Angebot keineswegs von durchgehender Qualität. Es werden Wohnimmobilien verschiedenster Baualtersklassen angeboten, die sich preislich aber kaum unterscheiden.

In diesem unübersichtlichen Markt ist es schwierig, unter den Angeboten auf dem Markt das passende Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Und auch wer verkauft, findet sich nur schwer zurecht. Immobilienbesitzer schätzen ihre Immobilie oft zu hoch ein. Um eine realistische Bewertung zu erhalten, lohnt es sich, Experten zu fragen.

 

Titelbild: complize/ photocase.de