Perfekt manikürte Hände, eine aufwendige Hochsteckfrisur und das perfekte Make-Up – wenn man den Bund fürs Leben eingeht, lässt man sich meistens von Profis dabei helfen, das Beste aus sich herauszuholen um an diesem großen Tag zu glänzen. Sich beim Verkauf der Immobilie durch einen professionellen Makler unterstützen zu lassen, macht in vielen Fällen Sinn. Er erzielt den höchstmöglichen Preis, nutzt dafür sein Marktverständnis, weitreichende Kontakte und sorgt für eine ansprechende, professionelle Präsentation der Immobilie.

Doch wie erkenne ich einen guten Makler? Was muss ich beachten? Wir erklären, worauf es bei der Wahl des passenden Experten für den Verkauf ankommt, damit ein optimaler Preis zustande kommt und der Ablauf der Transaktion komplikationslos abläuft.

Immobilienmakler in Berlin, Potsdam und im Umland stellen ihrem Käufer bis zu 7,14 % Maklercourtage in Rechnung und verteuern damit zunächst einmal das Angebot. Gute Immobilienmakler können allerdings Mehrwerte liefern, die diesen Nachteil überwiegen und sich als sinnvolle Investition herausstellen. Doch wie erkenne ich einen guten Makler und ist es sinnvoll, einen Alleinauftrag zu vereinbaren?

Gute Immobilienmakler liefern Mehrwerte, die die Kosten aufwiegen

Ein sehr guter Immobilienmakler liefert eine ganze Reihe von Leistungen. Im Fokus steht sein individuelles verkäuferisches Geschick sowie das Immobilienangebot bestmöglich zu präsentieren und die Vertragsverhandlungen zielgerichtet zu begleiten und zum Abschluss zu bringen.

Da es auf die Präsentation ankommt, setzt der Makler das Haus oder die Wohnung zunächst ins rechte Licht. Ein professionelles Fotoshooting ist wichtig, um ein wertiges Exposé zu erstellen. Außerdem stellt er Ihnen sämtliche relevanten Verkaufsunterlagen zur Verfügung und hält diese für künftige Kaufinteressenten bereit. In diesem Rahmen vermittelt er gegenüber dem Notar, der zum gegebenen Zeitpunkt einen Kaufvertragsentwurf vorbereiten und die abschließende notarielle Beurkundung abwickelt.

Makler sollten einen Bestand an Kaufinteressenten vorweisen und die Käuferprofile genau kennen

Ein Makler sorgt für die Werbung auf den gängigen Anzeigenplattformen und Zeitungen. Außerdem verfügt er über eine eigene Internetpräsenz, die als Such- und Werbeplattform für das Objekt dient. Nebenbei hat er seine Bestandsinteressenten so strukturiert im Blick, dass er bereits vor Veröffentlichung der Anzeigen geeignete Kaufinteressenten nennen kann.

Makler bevorzugen den Abschluss eines Exklusiv- bzw. Alleinauftrages. Das bedeutet, dass über einen Zeitraum von meist 6 Monaten der Verkauf der Immobilie an diesen Makler gebunden ist. Die Kaufinteressenten haben einen zentralen Ansprechpartner und ihre Immobilie wird einheitlich beworben. Makler argumentieren, dass sie eine ganze Reihe von Serviceleistungen erbringen, aber erst mit Verkaufsabschluss durch die Käuferprovision bezahlt werden. Vor diesem Hintergrund benötigten sie die Sicherheit des Alleinauftrages, damit ihre Arbeit am Ende entlohnt wird.

Mehrere Makler fragen, um den besten Verkaufspreis der Immobilie zu bestimmen

Nachdem Sie die Entscheidung zum Hausverkauf oder Verkauf Ihrer Eigentumswohnung getroffen haben, sollten Sie den Fokus auf die Bestimmung des bestmöglichen, maximalen Verkaufspreis legen. Hierbei sollten Sie die Einschätzung mehrerer Immobilienmakler auf Basis eines Sachverständigengutachtens abfragen. In diesem Rahmen lassen Sie sich von jedem Makler ein Beispiel-Vermarktungsexposé zeigen.

Hier können Sie in nur 5 Minuten eine Werteinschätzung Ihrer Immobilie anfordern. Binnen 24 Stunden erhalten Sie dann Einschätzungen von verschiedenen, geprüften Maklern.

Ansonsten sollten Sie die Internet-Präsenz der Makler studieren. Nach ersten Telefonaten und Emailkorrespondenzen werden Sie merken, mit welcher Person Sie sich am wohlsten fühlen. Daneben sollten Sie sich genau überprüfen:

Sind Sie in der Lage, Kaufinteressenten zum Vertragsabschluss zu führen? Können und wollen Sie ein gutes Exposé erstellen, die Anzeigen selber schalten und pflegen, die Besichtigungen organisieren und durchführen?

Wenn Sie solche Fragen bejahen und im Rahmen der Maklerpreiseinschätzung kein Makler dabei war, der Sie voll überzeugt hat, dann starten Sie selber mit dem Verkauf der Immobilie. Wenn ein Makler Sie persönlich überzeugt hat, dann kann es eine gute Wahl sein, ihm tatsächlich den Alleinauftrag zu überlassen.

Ein organisierter Maklerverbund schafft Wettbewerb und bringt Verkaufsgeschwindigkeit

Der Hausverkauf oder Wohnungsverkauf über mehrere Makler empfiehlt sich dann, wenn diese organisiert zusammenarbeiten und Ihre Immobilie einheitlich unter einem „Dach“ anbieten. Ein solcher Verbund kann tatsächlich positiven, verkaufsfördernden Wettbewerb zwischen den Maklern bewirken. Gleichzeitig haben Sie Zugang zu den Bestandsinteressenten mehrerer Makler und können insgesamt eine höhere Verkaufsgeschwindigkeit erreichen.

Auch wenn die Beauftragung eines Maklers zunächst ein weiterer Kostenpunkt auf ihrer Liste ist, überlegen Sie sich gut ob sich dieses Investment am Ende durch eine bessere Präsentation ihrer Immobilie und den höheren Verkaufspreis nicht doppelt zurückzahlt.

Lieber mit oder ohne Makler? Immer noch unschlüssig? Wir geben Ihnen Rat zum Immobilienmakler.

 

Titelbild: kallejipp / photocase.de