Das neue Jahr ist noch taufrisch und jeder möchte gern wissen, was 2018 alles bringt. In Sachen Immobilien haben wir 5 wichtige Entwicklungen ausgemacht – angefangen bei der Immobilienpreisentwicklung für 2018 über Änderungen im Bauvertragsrecht bis hin zur Fortbildungspflicht für Makler.

Immobilienpreise machen keine großen Sprünge

Von neue Rekorde im Anstieg der Immobilienpreise gehen derzeitige Prognosen von Experten wie Dr. Klein nicht aus. Einen Rückgang oder gar Absturz werde es aber ebenso wenig geben. Die Preise werden nur noch moderat steigen und sich auf dem hohen Niveau einpendeln. Eigentümer, die einen Verkauf von Wohnung oder Haus anstreben, dürfen sich demnach auch 2018 noch über zufriedenstellende Verkaufserlöse freuen. Zudem begünstigt der Immobilienmarkt in Deutschland mit seiner Entwicklung weiterhin die Käufer. Denn die Bauzinsen werden nur langsam ansteigen, womit die Konditionen zur Eigenheimfinanzierung vorerst günstig bleiben.

Änderungen im Bauvertragsrecht

Ab dem 01.01.2018 traten Änderungen im Bauvertragsrecht in Kraft, die den Verbraucherschutz für Bauherren stärken sollen:

  • Dem Bauherrn muss vom Bauunternehmer eine detaillierte Baubeschreibung vor Vertragsabschluss vorgelegt werden.
  • Es muss eine verbindliche Vereinbarung zur Bauzeit vereinbart werden.
  • Nach Vertragsabschluss hat der Bauherr ein 2-wöchiges Widerrufsrecht.

Diese Änderungen betreffen Verträge, die seit dem 01.01.18 geschlossen wurden. Alle vor diesem Datum abgeschlossenen Verträge bleiben davon unberührt.

Fortbildungspflicht für Makler

Ab dem 01.08.2018 gilt die Fortbildungspflicht für Immobilienmakler. Demnach müssen selbstständige Makler in 3 Jahren 20 Stunden Fachfortbildungen nachweisen. Für Makler mit staatlich anerkannten Fachausbildungen gilt, dass sie in den ersten drei Jahren ihrer Berufstätigkeit von dieser Pflicht befreit sind.

Das Gesetz hat der Bundesrat im September genehmigt. Ursprünglich sah der Gesetzesentwurf die Einführung eines Sachkundenachweises für Makler vor.

Drohnen: Immobilien von oben und um 360° präsentieren

In der Vermarktung von Immobilien ist einer der größten Trends für 2018 die Drohne. Mit den kleinen, ferngesteuerten Flugobjekten kann man wunderbare Außenaufnahmen vom Haus machen. Sowohl normale Luftaufnahmen als auch 360°-Bilder werten jedes Exposé auf. Sie vermitteln den Kaufinteressenten einen besseren Eindruck von der Lage sowie der Immobilie an sich. Auch 360°-Fotos und -Videos von den Räumen erobern die Immobilienexposés. Hier ist das Stichwort „Virtual Reality“. Erste Besichtigungen aus der Ferne werden nicht nur möglich, sondern auch gefragt.

Ultra Violet und andere Wohntrends

Zu den Farbtrends im Bereich Wohnen gehören dieses Jahr Ultra Violet und Heart Wood. Letzte Farbe wurde vom Unternehmen Dulux als Farbe des Jahres ausgerufen und beschreibt warme grau-rosa Töne. Dagegen hat sich Pantone für das kräftige Ultra Violet entschieden. Doch auch Grüntöne stehen dieses Jahr bei Interior-Designern hoch im Kurs.

Unter den Möbeltrends für 2018 finden unter anderem Möbel mit integrierter LED-Beleuchtung ihren Platz. Die fortgeschrittene LED-Technik erlaubt Möbelherstellern eine immer bessere und ansprechendere Einbindung der Leuchten ins Design. Möbel mit integrierten LEDs sorgen für eine indirekte Raumbeleuchtung, die eine gemütliche Atmosphäre erzeugt.

 

Bild: © fotolia.com/ F8studio