Passt eine freistehende Badewanne ins neue Badezimmer? Wird ein kleiner Raum begehbarer Kleiderschrank oder Kinderzimmer? Wie bepflanzt man den Balkon? Es gibt Millionen Entscheidungen, die beim Kauf der eigenen Immobilie auf den ersten Blick mehr Spaß machen, als sich um die Details der Finanzierung zu kümmern.

Zum Glück können wir Ihnen versichern, dass es sich bei diesem Unterfangen um ein relativ einfaches Finanzthema handelt, und Sie mit strukturiertem Vorgehen aus dem unüberwindbaren Berg Zahlen und Unterlagen einen übersichtlichen Ordner machen.

Einige Dinge können Sie schon ohne große Hilfe selbst in Agriff nehmen: Die Berechnung der monatlichen Finanzierungrate beispielsweise können Sie auf dem eigenen Taschenrechner nachrechnen, indem Sie einfach Zins und Tilgung addieren, mit der Darlehenssumme multiplizieren und durch zwölf teilen. Im Laufe der Finanzierungsplanung raten wir Ihnen aber auf jeden Fall einen Profi mit ins Boot zu holen.

Neben den klassischen Hausbanken, Sparkassen und Volksbanken stehen eine Vielzahl von unabhängigen Finanzierungsberatern um Ihre Finanzierungsanfrage im Wettbewerb. Profitieren Sie davon! Mithilfe moderner IT Systeme erhalten Sie zuverlässige Konditionen quasi auf Knopfdruck und können diese dann transparent vergleichen.

Die wichtigen Schritte zum erfolgreichen Abschluss Ihrer Immobilienfinanzierung erklären wir Ihnen im Folgenden:

Darüber sollten Sie sich frühzeitig informieren

Erstmal die Hausaufgaben – bevor Sie Ihre Immobiliensuche wirklich beginnen, fangen Sie an sich zu informieren und entwickeln Sie ein Gespür für die Funktionsweise einer Immobilienfinanzierung. Nach wenigen Berechnungen werden Sie die entscheidenden Faktoren und Zusammenhänge verstanden haben. Ihre Finanzierungsrate ergibt sich aus der entsprechenden Finanzierungssumme, die abhängig vom eingesetzten Eigenkapital ist. Welche Tilgung enthält die Rate und wie lange beträgt die Laufzeit der Finanzierung? Solche Berechnungen können Sie heute einfach über das Internet durchführen oder in Auftrag geben.

Behalten Sie auch die aktuelle Zinsentwicklung im Auge indem Sie einen Zins-Newsletter abonnieren, um ein Gefühl für Ausschläge am Markt zu erhalten. Denn „Ihr“ Zins wird sich im Laufe des Prozesses ändern – Zinsen schwanken Tag für Tag. Ein Anstieg von einigen Zehnteln ist kein Grund in Panik zu geraten. Sie sollten zielstrebig Ihre Schritte (Immobilie finden, konkretes Finanzierungsangebot erhalten, Finanzierungsgenehmigung anstoßen, Finanzierung entscheiden) abschließen – denn ohne eine Immobilie gefunden zu haben, werden Sie kein Zinsangebot und Finanzierungsvertrag abschließen können, um Zinskonditionen zu fixieren. Kein Zeitpunkt also um sich über „verpasste“ Zinsen zu ärgern.

Ermitteln Sie Ihre optimale Finanzierungsstruktur

Sobald Sie Ihre Traumimmobilie gefunden haben, sollten Sie sich für die passende Finanzierungsstruktur entscheiden. Was sind für mich die richtigen Ratenhöhen, Tilgungsanteile, Zinsbindungen? Arbeiten Sie sich jetzt mit einem, oder maximal zwei persönlichen Beratern zusammen, die Sie vorher mit guten Konditionen überzeugt haben und entwickeln Sie gemeinsam diese Struktur. Entscheidend hierbei ist der so genannte Sollzins; also der Finanzierungszins, der so niedrig wie möglich sein sollte. Sie ermitteln dann in Zusammenarbeit mit dem Berater die für Sie passende Ratenhöhe und den entsprechenden Tilgungsanteil. Sie legen die für Sie optimale Zinsbindung und Sondertilgungsmöglichkeiten fest. Gegebenenfalls werden Sie die Darlehenssumme über mehrere verschiedene Zinsbindungstranchen finanzieren. Sie verstehen, welche Restschulden Sie bei Ablauf der Zinsbindung erwarten und wie Sie mit Zinsänderungsrisiken umgehen können. Ein guter Berater berücksichtigt automatisch geeignete und zugängliche Förderprogramme, die heute insbesondere durch die KfW-Förderbank vergeben werden.

Wann ist es der richtige Moment, Ihre Finanzierung abzuschließen?

Schwarz auf Weiß – Spätestens zwei Wochen vor einem möglichen Notartermin zum Abschluss des Kaufvertrages sollten Sie Ihre Finanzierungsunterlagen an das jeweilige Finanzierungsinstitut übergeben haben. Ihre Finanzierungsunterlagen bestehen aus einer Reihe von persönlichen und objektbezogenen Unterlagen. Ihr Finanzierungsberater unterstützt Sie bei der Zusammenstellung mit einer präzisen und mit der jeweiligen Bank abgestimmten Liste und mit Ihrem Immobilienmakler in Kontakt tritt, um die Objektunterlagen zu beschaffen. Die Bearbeitungszeiten bei Banken und Sparkassen nach Übergabe der Finanzierungsakte bis zur finalen Kreditentscheidung mit anschließendem Vertragsversand können stark schwanken. In der Regel kann man aber mit zwei Wochen rechnen. Wichtig für Sie ist es, dass Sie vor dem Notartermin die abschließende Kreditgenehmigung erhalten, am besten durch Vorlage des Darlehensvertrages zusammen mit den Grundschuldbestellungsunterlagen.

Dem Kauf Ihre Wunschimmobilie steht nun nichts mehr im Wege. Die Finanzierung ist gesichert.

Wie Sie sehen, muss die Immobilienfinanzierung keine komplizierte Sache sein. Gehen Sie strukturiert und Schritt für Schritt vor. Nehmen Sie sich Zeit, die Themen zu verstehen und fokussieren Sie sich frühzeitig auf einen Finanzierungsberater mit dem Sie sich gut aufgehoben fühlen, dann kann nichts schiefgehen.

 

Titelbild: zabalotta / photocase.de