Würden Sie Sich von Ihrem Klempner die Haare schneiden lassen, den Yogalehrer mit Ihrem Computerproblem betrauen oder den Physiotherapeuten anrufen, wenn das Auto nicht anspringt?  Manche Menschen mögen Multitalente sein, aber einen Experten zu Rate zu ziehen, wenn es um den Immobilienkauf geht ist unabdingbar.

Von der Fragen wie man den richtigen Sachverständigen findet, bis zum Preis eines Gutachtens und die Zeit, die man einplanen sollte zeigen wir Ihnen wie Sie zum richtigen Experten für Ihren Immobilienkauf kommen.

Hat man eine Immobilie schon in die engere Auswahl gezogen, ist es ratsam schon beim zweiten oder dritten Besichtigungstermin einen Sachverständigen mitzunehmen. Auch wenn Sie bei den ersten Rundgang der Meinung waren auf alles geachtet zu haben, sind es Sachverständige (aka. Gutachter), die in der Lage sind durch ihren Expertenblick Immobilien bis ins kleinste Detail zu prüfen und zu bewerten. Die professionelle Einschätzung des Verkehrswertes ermöglicht Ihnen auch, mit einer ganz neuen Sicherheit in die Preisverhandlungen zu gehen.

Was für Sachverständige gibt es und wie finde ich die richtigen?

Wenn Sie einen Sachverständigen beauftragen wollen, sollten Sie darauf achten, dass es sich um einen qualifizierten Gutachter handelt. Entsprechende Behörden, z.B. die IHK, stellen Zulassungen und Zertifikate aus. Diese versichern Ihnen, dass es sich später um ein ordentliches und rechtskräftiges Gutachten handelt.

Wenden Sie sich zu Beginn erstmal an einen allgemeinen Sachverständigen. So wie es bei Ärzten den Allgemeinarzt gibt, und Fachärzte für spezielle Situationen, benötigen Sie nur in schwierigen Fällen mehrere Sachverständige. Überlegen Sie sich genau, wo die Schwächen Ihrer Wunschimmobilie liegen könnten, besonders bei gebrauchten Immobilien.

Achten Sie nicht nur auf Kleinigkeiten, die sofort ins Auge springen, so wie Risse in der Wand, Wasserschäden und der Gleichen. Denken Sie auch an die Dinge, die sie nicht sehen. Was verbirgt sich unter dem Teppichboden? Sind die Fenster ausreichend isoliert? Was ist mit den Rohren und Leitungen? Alles, was Sie jetzt nicht berücksichtigen, wird Ihnen später in Form von Sanierungsarbeiten Kosten verursachen.

In Deutschland gibt es unter anderem Sachverständige für:

  • Schadstoffbelastungen in Wohnräumen
  • Sanitärtechnik, Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik
  • Maler- und Lackierarbeiten
  • Gebäudeschäden
  • Dachdecker und Klempner
  • Schallschutz in der Bautechnik

Was sind die Kosten?

Die Kosten für ein Gutachten und die beauftragten Sachverständige wurden früher nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) gerichtet. Da dies nicht mehr der Fall ist, kann über die Größenordnung der Vergütung frei entschieden werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, im Vorhinein erste Kostenvoranschläge einzuholen. In der Regel ergeben sich die Kosten durch den Verkehrswert und Schwierigkeitsgrad der Immobilie. Um einen Vergleichswert zu bekommen: nach HOAI beliefen sich die Kosten für ein Gutachten einer Immobilie, mit einem Wert von €300.000, auf €1.000 – €1.500.

Wie lange dauert ein Gutachten?

Was die Erstellungsdauer eines Gutachtens betrifft, muss man mit ungefähr vier bis sechs Wochen rechnen. Gehen Sie davon aus, dass die Terminvereinbarung am meisten Zeit in Anspruch nimmt. Es kann bis zu sechs Wochen dauern ehe Sie gemeinsam zu einer Besichtigung gehen können. War der Sachverständige da, dauert es meist eine bis zwei Wochen, bis Ihnen die Ergebnisse und die Einschätzung des realen Marktwertes vorliegen.

Denken Sie daran: Alle Schritte und Vorkehrungen, die Sie im Vorfeld erledigen, sparen Ihnen nicht nur viel Zeit und Stress, zusätzlich schützen Sie auch vor unangenehmen Überraschungen und Zusatzkosten.